apple-book-golde-shop-buttonjob-goldjob-schwarzjob-schwarzJobportalpen-goldsander-htotel-iconalles-aus-einer-hand-stoererMehr erfahrenVideo abspielenfrische-manufaktur-stoererVideo abspielenfrische-manufaktur-stoererVideo abspielenvideo-frische-manufaktur-produkte-neu-aivideo-frische-manufaktur
« Zurück zu Aktuelles
Wiebelsheim

200 Adventskalender für kleine Patienten: Sander spendet Freude in der Vorweihnachtszeit

Keine Adventszeit ohne Adventskalender! Das jedenfalls denkt Sander und macht auch in diesem Jahr jungen Patienten in Koblenz und Trier eine vorweihnachtliche Freude.

Das ganzjährige Engagement für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder und deren Familien durch die Unterstützung der VOR-TOUR der Hoffnung lässt Sander jedes Jahr mit einer besonderen Aktion ausklingen. „Seit einigen Jahren gehört es zur Tradition bei Sander, den kleinen Patienten der Kemperhof Kinder und Jugendmedizin in Koblenz im November 100 Adventskalender zu überreichen. In diesem Jahr haben wir die Aktion auf das Nachsorgezentrum Villa Kunterbunt in Trier ausgeweitet und dazu die Anzahl der Kalender verdoppelt. Unsere Motivation dahinter ist eine ganz einfache: Kindern, deren Leben sich durch eine ernsthafte Krankheit verändert hat, in der Vorweihnachtszeit jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern,“ freut sich Peter Sander, geschäftsführender Gesellschafter der Sander Gruppe.

Die Freude über die Schokoladen- und Bastelkalender ist jedes Jahr groß. Nicht nur bei den kleinen Patienten, sondern auch bei den Erwachsenen, die die Spenden entgegennehmen. Melanie Muders, stellvertretende Pflegedirektorin im Kemperhof, erklärt, warum auch ihr die Aktion am Herzen liegt: „Natürlich wären alle Kinder besonders in der Weihnachtszeit lieber zu Hause, das ist ganz klar. Mit den Adventskalendern verschenkt Sander ein paar unbeschwerte Momente und versüßt den Kindern den Stationsalltag ungemein. Wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue auf die Aktion und bedanken uns im Namen aller Kinder und deren Eltern herzlich für diese schöne Weihnachtsspende.“